Am Friedhof 3, 48739 Legden

Blumenkorso Legden

Blumenkorso Legden

Verein Blumenkorso Legden e.V.

-Namensgeber für das Dahliendorf-
Seit dem Jahre 1926 begleitet der Blumenkorso die Geschichte unseres Dorfes ja er
wirkte sogar namensgebend für unser -Dahliendorf- Legden. Im Spätsommer des
Jahres 1926 hatte der damals in Legden wirkende Vikar Entrup beim geselligen
Zusammensein mit Freunden den Gedanken, die Blütenpracht seiner
selbsgezüchteten Dahlien noch vor den ersten Frost in einen Korso zur Schau zu
stellen.
Er fand bald begeisterte Mitstreiter für die Idee, einen Kinderblumenkorso
durchzuführen, bei dem die Kinder die farbenprächtigen Motive belebten. Ein
wichtiger Grund neben der Freude an den herrlichen Blumen war sicher auch die
Möglichkeit, auf diese Weise Geld einzunehmen und dieses für karritative Zwecke
im Dorf zu verwenden.
Mit großer Begeisterung und vielleicht auch anfänglichen Zweifel folgten die
Legdener ihrem engagierten Vorbild und nach sehr viel Einsatz und Aufwand rollte
der erste Blumenkorso am 3. Oktober 1926 durch Legdens Straßen. Was man selbst in
kühnsten Träumen nicht erwartet hatte: Mehr als 5000 Zuschauer sahen den Festumzug
und mehr als 3000 Reichsmark konnten für den Anbau des Krankenhauses zur Verfügung
gestellt werden.
Aufgrund dieses Erfolges wurde am 15. Mai 1927der Verein Blumenkorso gegründet. Nach
vorliegenden Aufzeichnungen bildeten drei Gründungsmitglieder den ersten Vorstand:
Vikar Entrup (Vorsitzender), Josef Eversmann (Schriftführer), August Terbrack (Kassierer).
Gleichzeitig beschloß man auch, am 25 September des gleichen Jahres einen2.Korso zu
veranstalten. Nun hatte das „Korsofieber“ die Legdener gepackt und mehr als
10000 Zuschauer beim Korso 1927 waren der Lohn für die große Mühe und machten das
kleine Legden bis weit über die Landesgrenzen bekannt. Auch in den folgenden Jahren
wurden trotz wirtschaftlichen Rückgangs weitere Korsen veranstaltet und die Bereitstellung
der Erträge für wohltätige und gemeinnütige Zwecke blieb über all die Jahre Hauptanliegen
des Vereins, wobei in den Jahren 1931 und 1932 die Winterhilfe für die Legdener Bevölkerung
im Vordergrund stand.
Nach einer durch den Krieg erzwungenen Unterbrechung gelang es erst im Jahre 1955 dreizehn
Legdener Bürgern, erstmalig wieder einen Blumenkorso durchzuführen.
Doch nun wurde Legden wieder regelmäßig vom Korsofieber ergriffen und die Wagen wurden
jedesmal größer und prächtiger. Die zigtausend Dahlienblüten kamen nun von den Feldern des
weltbekannten  Legdener Dahlienzüchters Wilhelm Schwieters. Ab 1960 beschloß man dann, den
Korso wegen des sehr großen Aufwandes nur noch alle drei Jahre durchzuführen.

Eine Rekordbesucherzahl konnte der „Dahl-Ki-Blu-Ko“ (Dahlien-Kinder-Blumenkorso) im
Jahre 1966 verzeichnen wobei die gute Witterung und eine verstärkte Werbung das ihre taten,
so dass etwa 50000 begeisterte Zuschauer zu verzeichnen waren. Der Blumenkorso steht und
fällt mit den wagenbauenden Nachbarschaften. Die Nachbarschaften und Gemeinschaften haben
sich z.T. erst nach dem Krieg aus den Wagenbaugemeinschaften gegründet. Das Erlebnis, in
wochenlanger Arbeit ein Kunstwerk zu schaffen und den eigenen Kindern die Möglichkeit zu
bieten, in selbstgefertigten Kostümen diese Wagen zu beleben, stärkte die Gemeinschaft ganz
besonders. Die Wagen wurden von Korso zu Korso prachtvoller, und es zeigte sich besonders in
den letzten Jahren eine besondere Liebe zum Detail.
Auch die Kostüme der beteiligten Kinder, ob aus dem großen Fundus des Vereins oder selbst
geschneidert, beweisen große Phantasie und historisch genaue Akribie. Die Arbeit dieser
Gemeinschaften ermöglichte es dem Blumenkorso Legden e.V., seine satzungsgemäßen Aufgaben
zu erfüllen. Neben der Veranstaltung des Korso und der Pflege der Dahlie müssen Überschüsse
ausschließlich zur Förderung von gemeinnützigen, heimatkundlichen, kirchlichen und karitativen
Zwecken verwandt werden. Die Geschicke des Vereins werden z.Z. von einem neunköpfigen
Vorstand geleistet. Dieser besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Geschäftsführer,
dem Kassierer, der Korsogestalterin sowie vier Beisitzern.
Solange der Verein ganz im Sinne seines Gründers weiterhin neben der besonderen Liebe zur Dahlie
solche gemeinnützigen Ziele verfolgt, wird er sicherlich auch weiterhin die Geschichte unseres
Dahliendorfes begleiten.

Text Quelle: 900 Jahre Legden und Asbeck

Herausgeben von der Gemeinde Legden

Druck: Druck + Fleißig Verlag J. Fleißig, Coesfeld

Vikar Entrup

Dahlkibluko Festschrift 1927 Seite 1

Dahlkibluko Festschrift 1927 Seite 2

Dahlkibluko Festschrift 1927 Seite 3

Dahlkibluko Festschrift 1927 Seite 4

Älteste Dahlie

Eine "Otto" Dahlie
Dahliengarten Legden
Musikalisch im Dahliengarten
Dahliengarten Legden
Melrose Dahlie
Dahliengarten Legden
Dahlienkönigin
Dahliengarten Legden
Legden Dahlie
Dahliengarten Legden
Wasserspiele
Dahliengarten Legden

Weitere Informationen über den Blumenkorso Legden teilen wir Ihnen gerne mit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt teilen

Ähnliche Beiträge

Salzgrotte in Legden

Salzgrotte in Legden Auch für unsere Bed & Breakfast Gäste, diese zusätzlich eine Erholung suchen, gibt esjetzt auch in unserer