Bed & Breakfast Legden von außen betrachtet.

Münsterland


Das Münsterland ein Urlaubsland, das mehr in sich hat, als Sie denken.

Es ist eine Region in Nordrhein-Westfalens, als Parklandschaft, Pferderegion und für Radfahren bekannt. Hoch zu Ross lässt sich die Region erkunden, hunderte Kilometer Radwegenetz ziehen sich durch die weiten und ebenen Landschaften. Nehmen Sie sich Zeit, diese beeindruckende und abwechlungsreiche Feld, Wald und Wiesenlandschaften zu durchstreifen.
Zu deren Idylle zählen zahlreiche Schlösser, Herrenhäuser, Burgen und dazugehörige Parkanlagen und Schlossgärten. Zu den beliebtesten Touren zählt hier die 100 Schlösser Route.
Radwege wie die Deutschlandroute D3 oder der Europaradweg R1 durchqueren diese Landschaft von West nach Ost. Was auch zu erwähnen ist das Naturparadies in Zwillbrock, leicht zu erreichen über die Flamingoroute.
Urlaub im Münsterland einkehren in gastlichen, ursprünglichen westfälischen Wirtshäusern und Geschichte erleben! Die wichtigsten Aspekte für Ihre Zeit der Region stellen wir Ihnen auch an dieser Stelle vor.

 

 

Münsterlandschild an der A31

Hinweisschild

Das Münsterland ist eine Region im nordwestlichen Westfalen im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Zentrum des Münsterlandes ist die namensgebende Großstadt und ehemalige Provinzialhauptstadt Westfalens, Münster. Je nachdem, ob in historischem, naturräumlichem, gesellschaftlichem oder politischem Kontext betrachtet, lässt es sich unterschiedlich eingrenzen. Der Landschaftsübergang zum Teutoburger Wald im Nordosten, der Flusslauf der Lippe im Süden und die (politische) Staatsgrenze zu den Niederlanden im (Nord-)Westen werden zumeist als äußere Grenzen angesehen.

Als historische Region steht das Münsterland in der Tradition des Hochstifts Münster, des früheren weltlichen Herrschaftsgebietes der Münsteraner Bischöfe. Daneben werden als politische Region Münsterland die Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt, Warendorf und das kreisfreie Münster zusammengefasst, deren Zusammenarbeit und gemeinsame Aktivitäten oft unter diesem Begriff firmieren. Landschaftlich gehört das Münsterland zur Westfälischen Bucht.

Das Regionalbewusstsein der Bevölkerung ist stark ausgeprägt und orientiert sich dabei gesellschaftlich eher an den abweichenden historischen Grenzen. Verbindend wirken neben der langen gemeinsamen Geschichte vor allem das vorherrschende katholische Bekenntnis und die niederdeutsche Sprache in den Formen des Münsterländer Platts und des Westmünsterländer Sandplatts. Dem gegenüber stehen das traditionell eher evangelische Bekenntnis im Tecklenburger Land und sein aus dem Ostwestfälischen hervorgegangenes Tecklenburger Platt, das den osnabrückischen Dialekten ähnelt.

Die meist ländliche Struktur sowie besondere kulturlandschaftliche Merkmale, etwa das vielerorts parkartige Landschaftsbild und die zahlreichen Wasserburgen, stellen weitere regionale Eigenheiten dar. Es besteht eine starke Ausrichtung auf Münster, das in kultureller, geistiger und wirtschaftlicher Hinsicht seit jeher den beherrschenden Mittelpunkt bildet.

Von dem um Münster gelegenen Münsterland zu unterscheiden ist das in Niedersachsen gelegene Oldenburger Münsterland, welches im Hochmittelalter durch das Hochstift Münster erworben wurde und heute noch Teil des Bistums Münster ist. Das Oberverwaltungsgericht Münster stellte im November 2017 fest, dass auf dem Wochenmarkt in Münster die Herkunftsbezeichnung „Münsterland“ für Produkte aus dem Oldenburger Münsterland unzulässig sei.

Textquelle: Wikipedia

    Schreibe einen Kommentar

    Buchungsanfrage

    [contact-form-7 id="2130" title="Reservation form for sidebar"]