Bed & Breakfast Legden von außen betrachtet.

Ballonfahrten


Ballonfahrten

Im Heißluftballon über die Parklandschaft des Münsterlandes schweben. Das können Sie mit uns erleben. Alleine, mit dem Partner, mit Freunden oder einfach mit netten Menschen. Eine Ballonfahrt ist zu jedem Anlass ein Geschenk oder zu einem besonderen Anlass.
Sie bekommen bei der Ballonfahrt einen Logenplatz am Himmel, ohne Motorenlärm oder störende Kabinenfenster.
Wir starten für Sie direkt am Ortsrand von der Gemeinde Legden.
Auch sind Gruppenfahrten möglich und werden individuell vereinbart, bei größeren Gruppen werden mehrere Ballone zeitgleich eingesetzt.
Ballonfahrten bleibt unvergesslich. Genießen Sie die himmlische Ruhe und die unendliche Weite des Luftmeeres.

Unsere Leistungen: Im Preis enthalten sind die Ballonfahrt, Taufe als Ballonfahrer mit Taufurkunde sowie der Rücktransport zum Startplatz.

Informieren Sie sich bei uns. Wir arbeiten mit einem vom Luftfahrt Bundesamt geprüftes und lizentiertes Luftfahrtunternehmen gemäß §20 LuftVG. zusammen.

Hotels in Legden, Bed & Breakfast

by Kerstin Gödde

 

Das Prinzip eines Ballons

Ein Ballon besitzt eine gasdichte Hülle, die mit einem Treibgas befüllt wird, welches leichter ist als die ihn umgebende Luft. Dies bewirkt den Auftrieb des Ballons. Der Dichteunterschied zwischen dem Gas in der Ballonhülle (heiße Luft oder auch Helium/Wasserstoff) und der Umgebungsluft ist so groß, dass sogar schwere und große Lasten von einem Ballon getragen werden können: pro Kubikmeter entwickelt Wasserstoff ca. 1,203 Kilogramm Auftrieb. Ein 12.000-m³-Ballon kann somit ein Gesamtgewicht (ohne Gas) von 14.436 Kilogramm besitzen.

Ein Ballon darf in Deutschland höchstens ein Volumen von 12.000 m³ besitzen. Heißluftballone für den Personentransport sind üblicherweise 3000–5000 m³ groß, Gasballone 500–1000 m³. Als Racer werden Wettbewerbsballone von 1600 bis 2600 m³ bezeichnet.

Fahren oder fliegen

Ballonfahrer und Luftschiffer sprechen vom Fahren. Gefährte, die leichter als Luft sind, wie Ballone, fahren in diesem Sprachgebrauch, während Flugzeuge, die schwerer als Luft sind, fliegen. Dies könnte historischen Ursprung haben. Bereits die ersten Ballonfahrer sprachen vom „Ballonfahren“, da sie das Vokabular der Seefahrt übernahmen.[1]

Auch das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) spricht vom Fahren, beispielsweise in Bezug auf die „Nachtfahrbeleuchtung“.

Textquelle: Wikipedia

 

 

 

 

Buchungsanfrage